Samstag, 9. April 2011

Streitkultur - oder: was uns allen fehlt.

"Du weißt nicht, wann genug ist"

Was ist an diesem Satz falsch? Erst einmal natürlich gar nichts. Es ist einfach nur eine Behauptung und deren Wahrheit muss erst einmal überprüft werden.


In einer Diskussion unter Gleichberechtigten ist der Satz allerdings problematisch, denn der Sprecher gibt mit diesen sechs Worten eine Botschaft über sein Innenleben Preis, die die Bereitschaft zur kritischen Auseinandersetzung verneint.

Zum einen ist dieser --so harmlos aussehende-- Satz eine "Du-Botschaft". In jedem Ratgeber zur Argumentations- und Streitkultur erscheinen Du-Botschaften das No-Go schlechthin.  Denn dieses unscheinbare "Du" sagt nichts anderes als "Es ist für mich eine unwiderrückbare Tatsache, dass Du ...". Wenn man den Satz in dieser Verlängerung formuliert ist ziemlich klar, was dann kommt: Eine Unterstellung. Du-Botschaften dienen dazu, eine Meinung als Tatsache erscheinen zu lassen.

Keiner von uns ist gegen den Trick der Du-Botschaft gefeit. Wir alle verwenden sie und keiner ist ohne Schuld. Keine Chance, wir haben das alle schon mal gemacht. Und es ist auch nicht so schlimm.

Schlimm wird es, wenn man sein Gegenüber bei so einer Du-Botschaft ertappt und ihn darauf hinweist (Ein "Entschuldige, Du unterstellst mir gerade ..." ist dann übrigens auch eine Du-Botschaft, deswegen sollte man tunlichst ein wörtliches Zitat des Vorwurf/der Unterstellung folgen lassen), und dieser sich dann weigert, die Unterstellung zuzugeben. Meist kommen dann Drohungen.

Aber nicht nur der erste Teil des Satzes ist diskussionsfeindlich. Die eingebaute Unterstellung ist es genau so. Denn in der Kürze liegt das Beil verborgen: "Ich weiß, wann genug ist, Du nicht." Kein "scheinbar", nicht einmal ein (schwächeres) "anscheinend", keine Argumente sondern nur ein "isso" (Kurzform von "ich schrei sonst"). Da kann man nur mal nachfragen, was denn die Argumente für diesen Standpunkt sind. Wenn heiße Luft (oder gar nichts) folgt, weiß man, dass man Recht hatte.

Bleibt als Antwort oft nur: "Danke, Diskussion beendet, der nächste Bitte". Was man mit sechs kurzen Worten alles verkacken kann ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen